Geschichte des Landeskirchlichen Archivs

Das Landeskirchliche Archiv verdankt seine Entstehung der Trennung zwischen Staat und Kirche, in deren Gefolge durch Vereinbarung zwischen Kultministerium und Evangelischem Oberkirchenrat vom 8. September 1925 diesem die Überlieferung des Konsistoriums zuwuchs. Die antikirchliche Haltung von Partei und Staat nach 1933 machte schließlich den Aufbau eines landeskirchlichen Archivs insbesondere zur Verteidigung kirchlicher Rechtsansprüche unabdingbar. Betreut wurde das zunächst in den Räumen der Registratur im Dienstgebäude des Oberkirchenrats in Stuttgart, dem ehemaligen Thurn und Taxisschen Postamt (Alter Postplatz 4), untergebrachte Archiv in der Anfangszeit nur nebenamtlich, zunächst durch den Stuttgarter Stadtpfarrer Julius Rauscher (1933-1936), dann durch Oberstudienrat i.R. Robert Geiges (1936-1942). Die im Zweiten Weltkrieg ausgelagerten und daher bis auf wenige Ausnahmen geretteten Bestände wurden nach ihrer Rückholung zunächst im Gebäude der Prälatur Ludwigsburg untergebracht und dort von Pfarrer Gustav Bossert d.J. betreut, ehe es den Bemühungen des ehemaligen Staatsarchivdirektors Dr. Hermann Haering, seit November 1947 für das Archivwesen der Landeskirche ehrenamtlich zuständig, gelang, sie in Räumen des Ludwigsburger Schlosses unterzubringen. Im Jahre 1952 wurde mit Archivrat Dr. Heinrich Gürsching das Landeskirchliche Archiv erstmals hauptamtlich besetzt.

Nach dessen überraschendem Tod 1955 übernahm Dr. Gerhard Schäfer die Leitung des Landeskirchlichen Archivs, die er bis zu seinem Ruhestand 1988 innehatte. Sein Nachfolger wurde der Kirchenhistoriker und Archivar Prof. Dr. Hermann Ehmer.Nachdem die 1957 bezogenen Räumlichkeiten im Dienstgebäude des Evangelischen Oberkirchenrats in der Gänsheidestraße zu klein geworden waren, bot sich im Jahre 2002 die Gelegenheit, zusammen mit der Landeskirchlichen Zentralbibliothek das weitaus größere Gebäude der ehemaligen Druckerei der Bibelgesellschaft in Stuttgart-Möhringen zu beziehen.Seit dem Eintritt von Prof. Ehmer in den Ruhestand im Jahr 2007 leitet der Historiker und Archivar Dr. Norbert Haag das Landeskirchliche Archiv und die Landeskirchliche Zentralbibliothek.

 

  
Gerhard Schäfer, Das Landeskirchliche Archiv; in: Ders., Landeskirchliches Archiv Stuttgart. Übersicht über die Bestände und Inventar der Allgemeinen Kirchenakten (Inventare der nichtstaatlichen Archive in Baden-Württemberg, Bd. 16), Stuttgart 1952, S. 11 f.

Hermann Ehmer, Das Landeskirchliche Archiv Stuttgart im Zweiten Weltkrieg. Ein Beitrag zur württembergischen Archivgeschichte; in: Aus südwestdeutscher Geschichte. Festschrift für Hans-Martin Maurer, hrsg. von Wolfgang Schmierer u.a., Stuttgart 1994, S. 736-749.