Inventarisation

In erstaunlich reicher Zahl finden sich noch spätgotische Abend-mahlskelche in den Gemeinden.

Die Abteilung "Kircheninventarisation" im Landeskirchlichen Archiv erfasst datenmäßig wie fotografisch die liturgische und bauliche Ausstattung aller Kirchengemeinden im Land.

 

Im Vordergrund stehen die Dokumentation des Objektbestands, die Feststellung von Zustand, eventuellem Sanierungs- oder Sicherungsbedarf und der Sicherungsaspekt bei etwaigem Diebstahl oder sonstigem Verlust von Objekten.

 

Einen weiteren Schwerpunkt der Arbeit stellt die Aufklärung der Gemeinden dar, die oft keine Kenntnis über den Wert oder Zustand ihrer Ausstattungsteile haben. Gleiches gilt für eine geeignete Pflege oder angemessene Aufbewahrung.

 

Nicht selten finden sich auf Dachböden geschichtlich oder künstlerisch wertvolle Reste früherer Ausstattungen, die nach den Radikalsanierungen der 1950/60er Jahre übrig geblieben sind. Hier gilt es, wieder ein Bewusstsein für diese Stücke zu schaffen und sie vor weiterem Verfall zu schützen.

 

Typische Beispiele vergessener Kirchenausstattung, die heute ihr Dasein auf Dachböden fristen.